Amnesty International Gruppe Bonn-Mitte

Impressum | Login

Gruppe Bonn-Mitte

StartseiteNeuer Eintrag

Letzte Aktionen

Lauf fuer die Menschenrechte

Lauf fuer die Menschenrechte am 28.10.2018

Die Gruppe Bonn-Mitte von Amnesty International veranstaltet zweimal im Jahr einen Lauf für die Menschenrechte

Am 28. Oktober 2018 fand der nächste (der 25.!!!) Menschenrechtslauf wieder am Beueler Rheinufer am Rondell südlich des China-Schiffes statt. Das diesjährige Motto war "Schutz für Menschenrechtsverteidiger*innen".

Wir freuen uns auch beim nächsten Lauf (Frühjahr 2019) wieder auf deine Teilnahme!

Internationaler Tag gegen die Todesstrafe

Aktionsstand zum Internationalen Tag gegen die Todesstrafe in der Bonner Innenstadt am 13.10.2018

Am kommenden Samstag, 13.10.2018, organisierte unsere Gruppen einen Infostand auf dem Bottlerplatz in der Bonner Innenstadt anlässlich des Internationalen Tags gegen die Todesstrafe (10.Oktober). Das Thema war „Lebensbedingungen im Todestrakt“. Wir wollten damit Bewusstsein schaffen für die menschenunwürdigen Lebensbedingungen, denen Menschen in der Todeszelle ausgesetzt sind.

In vielen Ländern der Welt entsprechen die Bedingungen, denen Gefangene in den Todeszellen ausgesetzt sind, bei weitem nicht internationalen Standards, wie bspw. die Möglichkeit der Bewegung und Kontakt zur Außenwelt. Zum Teil sind zum Tode verurteilte Menschen viele Jahre und sogar Jahrzehnte im Todestrakt inhaftiert und das Warten auf die Hinrichtung wird zu einer grausamen psychischen Qual. Es kommt vor, dass den Gefangenen und deren Angehörigen nicht der Hinrichtungstermin mitgeteilt wird, was auch für die Angehörigen eine Belastung ist. Widrige und schlechte Haftbedingungen können außerdem eine grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung darstellen oder bei gewissen Vorsetzungen auch Folter sein.

Besonders für drei Aspekte wollten wir mit unserer Aktion Bewusstsein schaffen: 1) die Einzelhaft, 2) die fehlende Transparenz in Verbindung mit der Angst, in der Todeszelle zu sitzen sowie 3) unzureichender Zugang zu ärztlicher Versorgung. Hierzu haben wir Einzelfälle aus verschiedenen Ländern ausgewählt um zu zeigen, welche Auswirkungen schlechte und harte Haftbedingungen auf Menschen haben, die zum Tode verurteilt wurden. Das Ziel von Amnesty ist die vollständige Abschaffung der Todesstrafe. Bis dies der Fall ist, sollen alle Länder, die diese grausame und unmenschliche Strafe noch vorsehen, dafür sorgen, dass Menschen in der Todeszelle mit Menschlichkeit und Würde behandelt werden, dass sie eine angemessene körperliche und geistige Gesundheitsfürsorge erhalten und dass sie unter Einhaltung internationaler Standards inhaftiert werden.

Kirschbluetenfest am 14.4.2018

Kirschbluetenfest am 14.4.2018

Die Gruppe Bonn-Mitte von Amnesty International war mit einem Stand beim Bonner Kirschbluetenfest vertreten.

  • Samstag, dem 14.04.2018
  • Ab 12:00 Uhr
  • Heerstraße 30
  • Bonn/Altstadt


Am Samstag, dem 14. April 2018, fand in der Altstadt das (inoffizielle) Kirschblütenfest statt. Wir waren mit leckeren Kuchen und Getränken dabei und sammelten Unterschriften für die Freilassung politischer Gefangener im Iran und einen entführten Journalisten in Zimbabwe. Danke, dass so viele dabei waren und sich für die Menschenrechte engagiert haben!

Flyer

Attach:Bahai.jpg

11.04.2018, 19.30 Uhr im MIGRApolis Bonn (Brüdergasse 18)

Veranstaltung für Religionsfreiheit und Menschenrechte im Iran mit der Bahá'í Gemeinde Bonn

Das Recht auf Religions- und Glaubensfreiheit wurde im Iran auch 2017 sowohl durch Gesetze als auch im täglichen Leben systematisch verletzt. Angriffe auf die Glaubensgemeinschaft der Bahá’í und andere Religionen setzten sich fort, dazu zählten willkürliche Festnahmen, lange Haftzeiten, Folter und andere Misshandlungen. Die Bezirksgruppe Bonn-Koblenz von Amnesy International setzt sich seit vielen Jahren für die Einhaltung von Menschenrechten im Iran und den Schutz der religiösen Minderheit Bahá‘í ein. In dieser gemeinsamen Veranstaltung mit der Bahá‘í Gemeinde Bonn wurde sowohl die gegenwärtige Situation im Iran beleuchtet als auch ein Zeichen für Menschenrechte und Religionsfreiheit gesetzt.



  • Der Amnesty-Briefmarathon: Unsere Gruppe hat am 9.12.2017 wieder einen Briefmarathon veranstaltet. Von 12 Uhr Mittags bis 21 Uhr war unser Amnesty Büro in der Bonner Altstadt für den Briefmarathon geöffnet. Besuchern wurde hierbei die Möglichkeit geboten, sich mit ihrer Unterschrift für 9 gewaltlose politische Gefangene einzusetzen. Wir haben über 500 Briefeunterschriften bekommen!
  • Am 29. Oktober 2017 fand der letzte (der 23.!!!) Menschenrechtslauf für die Religionsgemeinschaft der Bahai im Iran am Beueler Rheinufer am Rondell südlich des Chinaschiffes statt. Wir freuen uns in diesem Zusammenhang außerordentlich, eine positive Nachricht berichten zu können: Zwei der sieben Bahai-Mitglieder, Frau Sabet und Frau Kamalabadi, sind inzwischen freigelassen worden! Wir hoffen nun sehr und setzten uns weiter dafür ein, dass auch die anderen fünf in Kürze freikommen. Über die Situation der Bahai im Iran brachte das ZDF am Tage der Menschrechte, am 10.12.2017, einen Beitrag im heute-journal: https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/bahai-religioese-minderheit-im-iran-100.html
  • Am 21. Mai 2017 fand der 22. Menschenrechtslauf für die Religionsgemeinschaft der Bahai im Iran am Beueler Rheinufer am Rondell südlich des Chinaschiffes statt.
  • Am 22. April 2017 fand in der Bonner Altstadt das jährliche Kirschblütenfest (diesmal nur inoffiziell) statt. Wir beteiligten uns mit einem Tag der offenen Tür und der Möglichkeit, Appellbriefe zu den inhaftierten Fürungspersonen der Religionsgemeinschaft der Bahai im Iran zu unterschreiben. Zusätzlich konnten Interessierte bei Waffeln und Kaffee mit uns ins Gespräch kommen.
  • Am 9. März 2017 fand eine Informationsveranstaltung im DGB-Haus mit Vertretern aus Zimbabwe zur aktuellen Menschenrechtslage im Lande statt. Wir haben uns dabei mit Appellbriefen für den vor zwei Jahren entführten Journalisten Itai Dzamara eingesetzt.
  • Der Amnesty-Briefmarathon: Unsere Gruppe hat am 12.12.2016 einen 12stündigen Briefmarathon veranstaltet. Von 12 Uhr Mittags bis 12 Uhr Mitternacht war unser Amnesty Büro in der Bonner Altstadt für den Briefmarathon geöffnet. Besuchern wurde hierbei die Möglichkeit geboten, sich mit ihrer Unterschrift für 12 gewaltlose politische Gefangene einzusetzen. Wir haben über 800 Briefeunterschriften bekommen! Einer der angesprochenen Appellfälle war der Todesstrafenkandidat Albert Woodfox aus den USA, der im Februar d.J. nach fast 44 Jahren Haft freigelassen wurde!!!
  • Am 23. Oktober 2016 fand der 21. Menschenrechtslauf für die Religionsgemeinschaft der Bahai im Iran am Beueler Rheinufer am Rondell südlich des Chinaschiffes statt.
  • Am 23. April 2016 fand in der Bonner Altstadt das jährliche Kirschblütenfest statt. Wir beteiligten uns mit einem Tag der offenen Tür und der Möglichkeit, Appellbriefe zu den inhaftierten Fürungspersonen der Religionsgemeinschaft der Bahai im Iran zu unterschreiben. Zusätzlich konnten Interessierte bei Waffeln und Kaffee mit uns ins Gespräch kommen.
  • Am 25. Oktober 2015 hat der 19. Menschenrechtslauf für die Religionsgemeinschaft der Bahai im Iran stattgefunden.
  • Am 10. Oktober 2015 fand zum "Tag gegen die Todesstrafe" eine Veranstaltung ebenfalls am Bottlerplatz statt.
  • Am 2. Oktober 2015 fand zum "Nationalen Flüchtlingstag" eine Informationsstand am Bottlerplatz statt.
  • Am 30. Juli 2015 um 20 Uhr hat zum 20ten Jahrestag des Srebrenica Genozids eine Veranstaltung mit der Menschenrechtlerin Nataša Kandić (Belgrad) mit Vortrag und Film stattgefunden.
  • Am 11. Juli 2015 hat zum gleichen Thema eine Aktion in der Bonner Innenstadt stattgefunden zur Erinnerung an die überlebenden Opfer des Bosnienkrieges, insbesondere Vergewaltigungsopfer.